Sonntag, 30. September 2012

Auf den Spuren Rosamunde Pilchers
Eine Reise durchs Cornwall

Ich bin wieder da....
von einem eindrucksvollen Urlaub im Cornwall (GB). 3 Wochen tingelten mein Mann und ich mit dem Wohnwagen durch diese zauberhaft romantische, aber auch rau bizarre  Landschaft ,und das ehrlich! bei gutem Wetter! Insgesamt nur 4 Mal überraschte uns ein Regenschauer .Es war unser erster Englandaufenthalt, und wir waren natürlich etwas aufgeregt , als wir in Dover die Fähre verließen! Jetzt links fahren, und dann sofort in einen Kreis, paar Meter fahren und wieder ein Kreis. Fast  so viele Kreise wie Hecken. Rein, raus ,ein bischen wie Karusell fahren! Natürlich hatten wir uns vorher mit allen Regeln vertraut gemacht und es klappte sehr gut. Ebenfalls die Verständigung, die Engländer sind sehr  höflich und überaus freundlich ,und wenn ich sie dann gebeten hatte, langsam zu sprechen war ein kleines Gespräch möglich. Ach ja, es war einfach schön, und deswegen folgt nun ein kurzer Reisebericht mit tollen Fotos!


Besichtigung Dover Castle, älteste Burganlage Englands. Riesiges gepflegtes Gelände, lohnenswert, Eintritt teuer. Wir sind hier in der Grafschaft Kent.
Spaziergang auf den White Cliffs in Dover. Von hier oben kann man den Fährbetrieb  beobachten.

   Auf der Fahrt nach Dartmouth taucht plötzlich an einer vielbefahrenen Straße der Steinkreis von Stonehenge auf.(3000 v. Chr.) Angehalten und ausgiebig besichtigt !Liegt weithin sichtbar auf einer kahlen Hochebene. Mystisch und geheimnisumwittert. Kultstätte oder Sternwarte ? Wer hat's errichtet?Ewiges Rätsel!!!!
                                                                                                                                                                 Nächster Halt Dartmouth, ein historisch bedeutsames, malerisches Hafenstädtchen, noch in der Grafschaft Devon, an der Mündung des Dart in den Ärmelkanal. Bereits die Römer legten hier einen Hafen an. Im Mittelalter sammelten sich hier die Kreuzfahrer zur Fahrt ins Heilige Land.


Weiter geht's Richtung St.Austell, in Pentewan auf einen Campingplatz direkt am Wasser.Das Wetter ist herrlich!


Am nächsten Tag Fahrt zum nahegelegenen "Eden Project", ein riesiger globaler Garten, der in einer alten Tongrube erbaut wurde.Aus einem Stahlgerüst und doppelwandigen Kunststoffelementen errichtete man 8 beeindruckende Kuppeln, in denen sich Mittelmeerbiome und Regenwaldbiome befinden.Auch die Aussenanlagen sind sehr sehenswert.


Eines der bekanntesten Herrenhäuser im Cornwall ist "Lanhydrock", man erlebt es in seiner
viktorianischen Blütezeit, zu der rund 80ig Dienstboten dort beschäftigt waren. Über 50ig Zimmer können besichtigt werden. Auch die Gartenanlagen und die Parklandschaft sind von besonderer Schönheit.



Wir bleiben einen Tag länger hier, um die kleine Stadt Fowey am gleichnamigen Fluss zu besuchen. Malerischer Hafen, steile und enge Gassen. Die Schriftstellerin Daphne du Maurier hat hier ein Haus besessen.

Wir machen wieder einen gößeren Sprung nach Land's End. Fahren in Sennen Cove einen Campingplatz an. Es wird stürmisch und kälter, aber noch kein Regen. Lange Wanderungen an einer schönen, bizarren Küste.


Zwei Siedlungsanlagen ca. 400 v. Chr. erkundet. Carn Euny und Chysauster Ancient Village.


Am nächsten Tag bei schlechtem Wetter zum St.Michael's Mount gefahren und bei Flut mit dem Boot übergesetzt.Bei Ebbe erreicht man die Insel auch zu Fuß über einen Damm.Auf einem Granitfelsen errichtete Klosteranlage, das Gegenstück befindet sich in der Normandie. Hier in England ist es wesentlich kleiner und nicht so stark bebaut wie in Frankreich.


Auf dem Rückweg zum Campingplatz den kleinen Ort Mousehole besichtigt. Das Wetter ist schon wieder besser.In Südengland sind milde, frostfreie Winter durch den Golfstrom. In den Gärten wachsen Palmen, und auch Fuchsien und Geranien bleiben den Winter über draußen in der Erde.


Abreise bei extrem schlechtem Wetter, Regen und Nebel, nach Porthcothan, zwischen Newquay und Padstow.Wir kommen hier an, und das Wetter ist wieder gut!
Tolle Wanderung zu den mächtigen Granitblöcken der Bedruthan Steps gemacht.



Newquay und Porth besichtigt.Dann lange Tagestour ins Bodmin Moor, welches jahrhundertelang wegen  seiner Schmuggler und Räuber gefürchtet war! An der Autobahn, welche das Moor durchschneidet, liegt die berühmte Schmugglerkneipe "Jamaica Inn". Diese inspirierte Daphne du Maurier zu ihrem gleichnamigen Roman. Dort eingekehrt und dann lange Wanderung zu den Hurlers Steinkreisen und der Cheeswring. Der Wind pfeift mächtig über diese unwirtliche Hochebene.


Im Moor entspringt der kleine Fluss Fowey, welcher sich dann hier durch einen Wald schlängelt.



Unsere letzte Station ist ein Campingplatz in Poughill,nahe Bude. Hier gibt es sehr schöne Buchten mit Sandstränden und auch wieder abenteuerliche, wilde Klippen.Von hier aus sind es nur 20 Meilen zur  Burgruine Tintagel Castle,wo der legendäre König Artus gelebt haben soll. Ein Klippenpfad mit steilen Stufen führt uns zum Castle, und wir geniessen den fantastischen Ausblick.



 In der Ortsmitte von Tintagel ist das "Old Post Office" aus dem 14.Jh.sehenswert, aussen wie innen!


Auch ein Spaziergang in Boscastle mit einem fjordähnlichen Naturhafen lohnt sich.


Einen herrlichen Tag bei gutem Wetter verbringen wir in Clovelly, einem bekannten Fischerdörfchen mit engen und steilen Gassen , die in einen kleinen Hafen führen. Man geniesst hier die friedliche, unberührte Atmosphäre. Wir sind nicht mehr im Cornwall, sondern in der Grafschaft Devon.



Den vorletzten Tag unserer Urlaubsreise und in melancholischer Aufbruchsstimmung verbringen wir am stürmischen Westzipfel Devons, am Hartland Point!


Leider reicht unsere Zeit nicht mehr für einen Londonaufenthalt, aber nächstes Jahr kommen wir wieder,  auch deswegen........
                       


Kommentare:

  1. Das ist ein wunderbarere Bericht und schöne Bilder von Cornwall! Danke!
    Es freut mich sehr, dass du meinen Blog gefunden und du mir einen so netten Kommentar geschrieben hast!
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön! Ja, eine ganz ähnliche Tour haben wir auch schon gemacht, ich habe Cornwall sooo geliebt, so ein tolles Fleckchen Erde. Da haben wir viele tolle Tipps von Irene bekommen :-).

    AntwortenLöschen