Samstag, 30. Juni 2012

Kräuterkurs bei Anne

Heute verbrachte ich einen wunderschönen, erfolreichen Tag in Annes urigem Garten. Wir saßen unter einer Kastanie bei herrlichem Wetter und Anne gab uns eine fachkundige Einweisung in die Herstellung von  Blütenessenzen nach der Sonnenmethode. Das heißt, die Blüten werden kopfüber in eine Glasschale mit Quellwasser gelegt und mindestens 3 Stunden in die Sonne gestellt.Die Inhaltsstoffe und Informationen der Blüten gehen so in das Wasser über. .Dann das Wasser mit den Blüten 2 Mal durch einen Filter laufen  lassen, das Wasser zur Hälfte in ein dunkles Fläschchen abfüllen, die andere Hälfte mit Alkohol, z.B. Weinbrand auffüllen.
So erhalte ich die Urmutter. Nochmal einige Tage stehen lassen. Aus der Urmutter wird die Mutter, indem man wieder ein Fläschchen halb mit Quellwasser , halb mit Alkohol füllt und 5Tropfen von der Urmutter dazugibt.Wenn ich es dann brauche bereite ich mir die Einnahmetropfen zu. Wieder kleines Fläschchen, aber nur mit Quellwasser füllen und 3-4 Tr. von der Mutter hineingeben, dieses über den Tag verteilt 3-4 Mal zu sich nehmen. Ich habe also mit der Urmutter einen guten Vorrat.


Wir haben die Blüten der Sommerlinde, der Malve, des Klatschmohns ,des Klees und der Schafgarbe verwendet. Blütenessenzen wirken auf der geistig-seelischen Ebene!

Sommerlinde
öffnet für Licht und Liebe, hilft alte Muster zu erkennen, sich zu öffnen, vernetzt Erde mit dem Universum, bei Angst vor Veränderungen, schärft den Blick für die Gesamtheit, für diejenigen, die sich ständig beherrscht fühlen, hilft Menschen mit Intoleranz und Vorurteilen, hilft vertrauensvolle Verbindungen zu anderen Menschen aufzubauen

Malve
Gedanken und Gefühle verbinden, bringt Verbindung, Öffnung, Zugehörigkeit, wenn man zu redselig und hartnäckig ist, wer sich schwertut, freundliche Beziehungen aufzubauen, daß man sich in fremder Umgebung nicht verloren vorkommt

Klatschmohn

fördert die innere Weisheit, bei Unsicherheit, bringt ein tiefes Erkennen der eigenen Wertigkeit,
für Kinder, die dominiert werden, ängstlich sind, nach schlechten Erfahrungen, sich wieder heraus wagen, für Herzenswärme, Lebendigkeit, Tatkraft, Körper-Seele-Einklang, Schlafprobleme


Klee

Schutzblüte, schützt vor fremden, negativen Energien, reinigend
weißer Klee- bei zu wenig Energie
rot- zu viel Energie
gelb- ausgleichend

Schafgarbe

Schutz vor aüßeren Einflüssen, bei Ängstlichkeit, wenn man sich bedroht fühlt,
gegen alles Eingebildete

Wir haben noch mehr gemacht, aber ich bin jetzt müde, Gute Nacht!


Freitag, 29. Juni 2012

Wild- und Heilkräuter

Da mein lieber Mann zur Zeit in der Kur ist, und ich ihn ganz schön vermisse, werde ich mich heute abend mal damit ablenken, euch meine Wild- und Heilkräuter vorzustellen. Ich bin erst im Juni letzten Jahres durch eine Patchworkfreundin, die sich als Gesundheitsberaterin über 3 Jahre fortgebildet hat, darauf gekommen, daß meine vielen "Unkräuter", die ich im Garten immer so vehement bekämpft habe, für mich von großem Nutzen sein können, wenn ich sie denn esse, oder in anderer Form zu mir nehme. Vorausgesetzt man kennt sich aus!! Und das sollte man auf jeden Fall, denn es gibt auch giftige Planzen oder Planzenteile, die man nicht essen sollte! Denken wir da mal an den Schierling, mit dem man schon in früheren Zeiten sehr erfolgreich einflußreiche, unliebsame Leute um die Ecke gebracht hat!
Sokrates (399 vor Christus) wurde mit dem "Schierlingsbecher"  hingerichtet.


Gefleckter Schierling, Finger von lassen!
Gut zu erkennen an den rot-violetten Stengeln.

Ich will euch jetzt aber keine Angst machen, man kann alle guten Kräuter einfach bestimmen und erkennen. Es gibt heute  bebilderte  Lektüre, oder, was ja ganz "in" ist, Kräuterwanderungen,wo man unter fachkundiger Leitung  eingewiesen wird.Ich habe mir 3 Bücher gekauft und gehe auch noch  auf Wanderungen mit. Man lernt immer dazu! Und wo man unsicher ist , Finger weg!


Und weil ich ja so ein vorsichtiger Mensch bin, habe ich mir (fast) alles in meinem Garten angepflanzt. Dann  muss ich nicht erst groß rumlaufen, wenn ich mir mal nen Tee kochen will!

Seit Juni 2011 gedeihen in meinem Garten:

Huflattich, Erdbirne, Beinwell, Melde, Mutterkraut, Spitzwegerich, Breitwegerich, Alant, Malve,
Gundermann, Giersch, Vogelmiere, Eberraute, Karde, Baldrian, Sauerampfer, Schafgarbe,
Salbei, Lavendel, Lungenkraut, Borretsch, grünes Heiligenkraut, Indianernessel, guter Heinrich,
Ysop, Johanniskraut, Nachkerze, Königskerze, Erdrauch, Taglilie, Mädesüß, Anisagastache,
Heilziest, Löwenzahn, Pimpernelle, Klee, Brennessel, Taubnessel, Nachtschatten, Zitronenverbene, griechischer Bergtee, Herzgespann, Mariendistel, Bronzefenchel, Gänsefingerkraut, Ehrenpreis, Labkraut, Knoblauchrauke, Kamille, Zimtkraut, Pfefferminze, Schlüsselblume, Gänseblümchen, Ringelblume, Klatschmohn, Frauenmantel, Scharbockskraut, Waldmeister, Storchschnabel, Seifenkraut

Normale Küchenkräuter natürlich auch:
Schnittlauch, Petersilie, Bohnenkraut, Maggikraut, Estragon, Thymian, Majoran, Basilikum,
Marzipansalbei,Apfelminze, Erdbeermelisse, Zitronenmelisse,

Gänsefingerkraut
bekämpft Durchfall, Hämorrhoiden, zu starke Regelblutungen,
bei Hals- und Mundentzündungen, Krampflösend







  Schafgarbe
  regt den Blutkreislauf an, hilft bei Krampfadern
   gegen Fettleibigkeit und Cellulitis
   Diuretikum, hilft Nierenablagerungen und Nierensteine
   auszuschwemmen, lindert Menstruationsschmerzen
   aktiviert die Verdauung und entbläht,
   adstringierende,granulierende und keimtötendeWirkung,
   dadurch für Wunden geeignet

So für heute genug, bald geht`s weiter! Morgen habe ich einen Kräuterkurs!


Donnerstag, 28. Juni 2012

Passend zur Erdbeerzeit

Aus süßem Erdbeerstoff enstand dieses kleine Täschchen für meine Schwiegermutter. Braucht sie für  ihre Strumpfwolle, damit sie weiter fleißig unsere warmen Socken stricken kann!
Alle Stoffe von  buttinette


Krawattentäschchen

Da gestern meine Gartenarbeit ins "Wasser "gefallen war, habe ich aus Krawattenstoff ein kleines Täschenchen genäht.  Der Metallbügel hat Löcher und wird eingenäht, was ich sehr pfriemelig fand!! Aber das Ergebnis ist ganz nett.
Material für Taschen bei:http://www.stofflichkeiten.de/

 
 
Flohmarktschätze

Gestern war ja mal wieder so ein fieses Mieselwetter, und da habe ich mir für gemütliche
Stunden eine schöne Dekoration aus meinem Flohmarktfundus arrangiert.
Okay, ist wie so oft nostalgisch kitschig, aber soooo schön, besonders abends, wenn die Teelichter brennen!


Sonntag, 10. Juni 2012

Quiltfestival in Noord Groningen

Also ich bin ja immer ganz begeistert von den europäischen Patchworktagen im Elsass und es gibt für mich eigentlich nichts, was in Qualität und Quantität der ausgestellten Quilts mit anderen Ausstellungen  vergleichbar ist! Aaaaber jetzt! Zum zweiten Mal fand in Friesland (NL) ein Patchworkfestival über 3 Tage statt, welches unbedingt sehenswert und großartig war! Vom Konzept her so aufgebaut wie im Elsass auch, fährt man von Dorf zu Dorf ( Auto oder Fahrrad), und besichtigt in kleinen Kirchen, Windmühlen und Dorfgemeinschafts häusern traditionelle und auch sehr viele moderne Quilts!
Ich habe das Wochenende mit lieben Patchworkfreundinnen auf einem Campingplatz in einer gemütlichen Hütte in Uithuizen verbracht.Jedenfalls den Abend und die Nacht, tagsüber waren wir ja immer on Tour, wir hatten volles Programm , um alles anzusehen! Es waren insgesamt 24 Ausstellungsorte!
Die Organisatoren planen, dieses Event alle zwei Jahre zu wiederholen.  Da fahr ich auf jeden Fall mal wieder hin, weil man es, genau wie im Elsass auch, wunderbar mit einem Urlaub verbinden kann. Friesland ist auch schön, flach,  mit saftig grünen Wiesen, niedlichen Häusern, romantische Dörfchen und das Wattenmeer  und die westfriesischen Inseln vor der Haustür. Ein Paradies für Naturliebhaber!





Dienstag, 5. Juni 2012

1. Nieheimer Patchworktage

Nieheim ist eine ganz kleine gemütliche Stadt im Teutoburger Wald. Sie zeichnet sich durch viele Sachen besonders aus, da ist zum Beispiel der historische Ortskern mit den gemütlichen Gassen, das Westfalen Culinarim- ein Museumskonzept mit Käse- Bier- Schinkenmuseum und das Sackmuseum! Weitere,  wirklich auch besuchenswerte Attraktionen sind , "Die Nieheimer Holztage", " Der deutsche Käsemarkt" und der" Nieheimer Kunstpfad". Und wenn jetzt auch noch "Die Nieheimer Patchworktage ",als feste Veranstaltung dazukämen, ja das wär für uns Quilter natürlich spitzenmässig!! Auf jeden Fall waren die ersten Quilttage am vergangenen Wochenende ein rundum sehr gut organisiertes Ereignis mit vielen begeisterten Besuchern! Auch zum Erfolg beigetragen hat das gemütliche Fachwerkambiente im Käse- und Biermuseum. Patchwork, Quilts und Fachwerk passen einfach gut zusammen!
Wir freuen uns auf 2014!
     
 Treny war mit ihrer Veranstaltung "Patchwork tut der Seele gut" und einigen Quilts der "Lipper Flickenkiste " vertreten.
Wir haben viel Werbung für unsere Ausstellung in Herrentrup 2013 gemacht! Das Interesse ist groß!! 

   http://patchworktutderseelegut.blogspot.com/   
                                      
    
Als wir am Sonntag schon am Abbauen waren,hat mir so`ne coole junge Frau ein Tauschgeschäft vorgeschlagen. Meine Katze gegen ihre Tasche. Da hab ich doch gleich eingeschlagen!!