Samstag, 26. Januar 2013

Wachs-Experimente

Das hatte ich schon lange mal vor, etwas Schönes aus meinen Wachsresten machen.
Die Ideen dafür fand ich in der Zeitschrift "Blooms" . Der erste Versuch war, einen aufgeblasenen Luftballon mit flüssigem Wachs zu bestreichen, dieser platzte aber sofort. Zweiter Versuch: Fehlgeschlagen!? Schaaade!!!! Frust!!!!
Weitermachen, dann eben was anderes. Also holte ich einige alte Gläser hervor , und diese wurden in das flüssige Wachs getunkt. Vorgang mehrmals wiederholt und ich bin mit dem Ergebnis recht zufrieden.Geht doch!
Aus dem Rest Wachs habe ich dann noch eine kleine Schale gegossen.
Dazu reibt man eine größere und eine kleinere Schale mit Öl oder Vaseline ein. In die große Schale gießt man einen Boden und lässt es etwas fest werden. Dann die kleine Schale reinstellen und den Rand mit Wachs ausfüllen, gut aushärten lassen. Diese Schale ist dann auch wasserdicht, sieht sehr natürlich aus und hat einen geschmeidigen Glanz.



Jetzt möchte ich mir noch mal eine recht große Schale arbeiten, dafür muss ich aber noch fleißig Wachsreste sammeln.

Fleißig genäht habe ich auch für unsere Ausstellungs-Tombola.
Die beiden Körbe sind aus dem Stoff eines Musterbuches für Dekostoffe entstanden, ohne Schnitt. Frei Schnauze, wie ich immer sage.


Kanzashi-Blüten sind erst einige fertig. Die, aus der Krawattenseide, sehen edel aus!



Dann freue ich mich über meine drei Follower, herzlich willkommen!

Kommentare:

  1. Hallo Ucki,
    dann sind`s gleich 4 Follower ;-)...
    die Idee mit dem Wachsrand an den Gläsern schaut richtig klasse aus!Auch die Kanzashi-Blüten sehen edel aus.
    Vielleicht gefällt`s dir ja auch bei mir...sei herzlich eingeladen...

    Liebe Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen
  2. Sehr fleißig warst du, die Kanzashi-Blüten gefallen mir besonders! GlG, Martina

    AntwortenLöschen
  3. Deine Wachsexperimente gefallen mir und die Blüten sind auch super!
    Mit dem Bernina Stichregulator ist das Quilten ganz anders als freihand. Da gibt es kein Zusammenspiel zwischen Nähgeschwindigkeit und Soffbewegung. Da wird nur der Stoff bewegt und je schneller man den bewegt, desto schneller quiltet man. 100%ig gleich sind die Stiche auch nicht. Es kommt halt drauf an, was man will. Ich glaube aber nicht, dass du so etwas brauchst, v. a. dann nicht, wenn du mit deiner Janome sowieso gut quilten kannst.
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen