Samstag, 26. Januar 2013

Wachs-Experimente

Das hatte ich schon lange mal vor, etwas Schönes aus meinen Wachsresten machen.
Die Ideen dafür fand ich in der Zeitschrift "Blooms" . Der erste Versuch war, einen aufgeblasenen Luftballon mit flüssigem Wachs zu bestreichen, dieser platzte aber sofort. Zweiter Versuch: Fehlgeschlagen!? Schaaade!!!! Frust!!!!
Weitermachen, dann eben was anderes. Also holte ich einige alte Gläser hervor , und diese wurden in das flüssige Wachs getunkt. Vorgang mehrmals wiederholt und ich bin mit dem Ergebnis recht zufrieden.Geht doch!
Aus dem Rest Wachs habe ich dann noch eine kleine Schale gegossen.
Dazu reibt man eine größere und eine kleinere Schale mit Öl oder Vaseline ein. In die große Schale gießt man einen Boden und lässt es etwas fest werden. Dann die kleine Schale reinstellen und den Rand mit Wachs ausfüllen, gut aushärten lassen. Diese Schale ist dann auch wasserdicht, sieht sehr natürlich aus und hat einen geschmeidigen Glanz.



Jetzt möchte ich mir noch mal eine recht große Schale arbeiten, dafür muss ich aber noch fleißig Wachsreste sammeln.

Fleißig genäht habe ich auch für unsere Ausstellungs-Tombola.
Die beiden Körbe sind aus dem Stoff eines Musterbuches für Dekostoffe entstanden, ohne Schnitt. Frei Schnauze, wie ich immer sage.


Kanzashi-Blüten sind erst einige fertig. Die, aus der Krawattenseide, sehen edel aus!



Dann freue ich mich über meine drei Follower, herzlich willkommen!

Montag, 7. Januar 2013

Nähwochenende im Sanderhof

Ein ganz produktives Wochenende verbrachte unsere Patchworkgruppe im Sanderhof .
20 fleißige Weiber nähten von Freitag abend bis Sonntag nachmittag, und zwar non-stop!
Unterbrochen nur von den leckeren Mahlzeiten! Ist das herrlich, wenn Frau nicht kochen muß! Auch das Wetter passend, mieselig grau in grau. Also lockte uns nichts nach draußen. Schon zum zweiten Mal verwöhnte uns das Sanderhof-Team und ich kann einen Aufenthalt hier nur empfehlen! Gemütliches Ambiente, sehr gutes Essen und saubere Zimmer.


Jetzt sind es nur noch 7 Monate bis zu unserer Austellung  Patchwork tut der Seele gut ,
also nähten wir eifrig für die Tombola. Ja, es lohnt sich zu kommen, ca. 900 Preise winken!!!
Große und kleine Taschen, Tischläufer, Topflappen, Teelicher, Deko-Katzen, Schlüsselanhänger mit Chip und sogar große Quilts!!!





Wir freuen uns auf unsere Ausstellung im August und auf  EUCH !!!!!


Freitag, 4. Januar 2013

Eine Tasche für Maria und eine für Marianne

Diese beiden Taschen habe ich vor kurzem genäht und an oben genannte verschenkt, nicht zu Weihnachten, nur so. Meine liebe Cousine Maria wünschte sich schon lange eine Tasche und Marianne ( eventuelle Schwiegermutter in spe meiner jüngsten Tocher?) wollte ich mal eine Freude machen. Und ich hab mich gefreut,daß sie so gut angekommen sind!


Marias Tasche wurde mit einer Kanzashi-Blüte verziert.


Mariannes Tasche aus alten Jeans und selbstgefärbter Spitze genäht.



Ich habe mich wieder für einen altbewährten Schnitt entschieden. Nur ein Henkel, kann gut über der Schulter getragen werden, aber auch noch in der Hand. Ist so ein Mittelding zwischen Handtasche und Einkaufstasche.


Wer hat mich nur mit diesem Tatüta-Nähvirus infiziert? Wer war das????