Montag, 25. August 2014

 Wir leben noch!

 Ja, es soll doch endlich weiter gehen mit meinem Blog!
Nachdem mein Mann ernsthaft an einer Rückenmarksischämie erkrankt ist, geht es doch langsam ein kleines bischen aufwärts, dafür sind wir sehr dankbar!!
Die Lust zum Bloggen ist wieder da, und ich möchte euch heute mitnehmen auf eine Entdeckungstour durch England.
Vier Wochen reisten mein Mann und ich im Mai,Juni mit unserem geliebten Wohnwagen durch dieses bezaubernde Land. Da war mein Mann noch sehr fit und nichts deutete auf so eine ernste Erkrankung hin.
  Diesmal ging die Tour vom Fährhafen Dover nach Canterbury, weiter nach London, dann ins Cotswolds, über das Wyetal nach Südwales an die Küste und zum Schluss in den Snowdonia National Park in Nordwales.


Und jetzt dürft ihr (kurz) mitreisen.


Unser 1.Tag in London. Wir steigen aus der Tube aus und gleich ins London Eye wieder ein.
Allerdings mit fast einer Stunde Wartezeit, wofür wir dann mit gleicher Fahrtzeit und grandioser Aussicht entschädigt wurden! Sehr empfehlenswert!


Houses of Parliament mit Big Ben

Eine unterirdische , hektische Welt für sich. The Tube!
Blitzschnell gelangt man von einem Ort zum Anderen. Genial!


Tower Bridge and The Tower of London
In dem riesigen Towergelände werden tatsächlich 7 Raben gehätschelt und täglich mit rohem Fleisch und blutigen Bisquits gefüttert, damit das Königreich bestehen bleibt! So ist die Sage!


Buckingham Palace und Queen Victoria Denkmal


Portobello Road, hier gibts liebevollen Tand, Kitsch und Kuriositäten!

Da wir das erste Mal in London waren, haben wir nätürlich eine Menge besichtigt, das war lohnenswert, aber auch anstrengend. Aber dann ging es gemütlich weiter und zwar ins

Cotswold

In dieser lieblichen Landschaft mit den pittoresken alten Dörfern vergisst man die Hektik Londons.
Sehr friedlich und wunderschön wird es auch als Herz Englands bezeichnet!
Typisch sind die Häuser aus goldgelbem Kalkstein mit Dächern aus mossbewachsenen Steinplatten.
 


Besonders schön sind die Orte Bibury, Broadway, Upper and Lower Slaughter und Snowshill.


Noch am Rande des Cotswolds liegen die Städte Stratford-upon-Avon (Shakespeares Geburtsort)
und Warwick, beides sehenswerte Orte!

Durch das liebliche Wye Tal führte uns ein Tagesausflug zur malerisch, romantischen Klosterruine
Tintern Abbey. Da wollte ich unbedingt hin, dieser magische Ort inspirierte schon viele Künstler!
Lohnenswert!

Sehr zufrieden mit dem herrlichen sonnigen Wetter, den komfortablen Campingplätzen und natürlich den wunderbaren Landschaften und Orten, die wir bis jetzt schon gesehen haben, zuckeln wir nun ganz aufgeregt weiter nach

Südwales zur Halbinsel Gower



Schön, ne!? By the way, das Rindviech hat ehrlich erst rechts und links geguckt, bevor es dann
die vielbefahrene Straße kreuzte!!!

Wir reisen weiter an der Küste entlang in den Pembrokeshire Coast National Park
und erkunden vom westlichsten Zipfel Wales aus diese abwechslungsreiche Gegend.
Unser Campingplatz liegt nahe St. David's.


St. David's Cathedral ist eine beeindruckende Kirche in dieser nur 1600 Einwohner großen City.
Schon im 6.Jh. soll hier der walisische Nationalheilige David ein Kloster gegründet haben.




 Lange Küstenwanderungen bei angenehmen sonnigen Wetter ,was will man mehr!
Und das in England, wo's doch immer nur regnen soll?!

Tenby



Hübsches mediterranes Seebad mit viel Trubel.

St. Govan's Chapel


Steinerne Eremitenkapelle aus dem 13.Jh.

Pembroke Castle


Hier begann die Tudor Dynastie!

Etwas wehmütig verlassen wir diese wundervolle Gegend und freuen uns auf den

Snowdonia National Park

Hier findet man schroffe Berge und makellose Strände Seite an Seite. Eine Landschaft mit stillen Bergseen, grünen Tälern und vielen Schafen, und Steinmauern soweit das Auge reicht!



Der Mount Snowdon ist der höchste Berg Wales (1085m). Wir waren nicht so mutig ihn zu Fuß zu erklimmen, sondern wählten das Abenteuer mit der Zahnradbahn!!!
Oben angelangt war's dann very foggy and very windy! Zum Glück, denn der Wind fegte den Nebel
zur Seite, so daß wir dann doch die Aussicht genießen konnten. Aber kalt war es!

Unterwegs






Portmeirion



Eine künstliche Stadt mit Gärten die 1925 von einem bekannten Architekten angelegt wurde.


Beddgelert


Hier begrub ein walisischer Prinz seinen Hund, dazu gibt es eine herzzerreißende Geschichte!
Erzähl ich euch jetzt aber nicht.


Auf der Halbinsel Llyn



Conwy


Llandudno


Elegantes viktorianisches Strandbad.

Brondanw Gardens


In England kann man wunderschöne Gärten besichtigen. Das liebe ich sehr!

Für meine Enkelkinder aus dem traumhaft schönen Wales!!!!!!!


Der rote Drache , man sieht ihn nicht nur auf der Flagge von Wales!
Sind super angekommen bei meinen süßen Kleinen!

 Hilfe, ganz schön lang geworden mein Post!
Freue mich, wenn ihr mal ein Paar Bilder anguckt und morgen schreibe ich dann auch mal wieder Kommentare. Ich habe noch viel nachzulesen, war unendlich lange nicht im Netz.

Ich wünsche allen eine gaaaanz schöne Woche!

Eure Ucki