Montag, 28. November 2016

Der Anfang ist gemacht

Ich habe 4 Projekte fast gleichzeitig begonnen.
So wird's garantiert nicht langweilig!

Aus alter Bettwäsche und Spitzen soll ein romantischer Quilt entstehen.




Diese kleinen Hexagone (1,2 cm Kantenlänge) aus edlen Krawattenstoffen und
Oakshott- Baumwolle von Quiltcabin werden zu einem Sofakissen . Größe
und Form noch offen, vielleicht rund?


 Das soll mal eine Strickjacke werden!
Tolle Dochtwolle in orientalischen Farben mit kleinen Pailetten.



 Ja ,und eigentlich wollte ich meine " coole Designertasche" erst fertig zeigen!
Ich kann's mir aber nicht verkneifen!
Die nähe ich unter der fachkundigen Anleitung von Heide Fenske, Quiltparadies.
Mitteltasche und zwei Außentaschen, genial!


 


Zum Schluß noch einige adventliche Impressionen.





Die Krippenfiguren habe ich beim Trödler erstanden. Da ein Stall fehlt, mußte eine
Kiste vom schwedischen Möbelhaus herhalten.
Ich weiß, is noch zu früh für ne Krippe!


Und wie jedes Jahr gibt's ein Bild von der Weihnachtsmaus!
Die liebe ich sehr ,und die ist aus der Waschküche !


Ich wünsche allen Bloggern und Lesern eine besinnliche,friedvolle Adventszeit.

Ganz liebe Grüße
Eure Ucki

Sonntag, 28. August 2016

Sand, Zement,Farbe,Kronkorken,Stoffe,Reißverschlüsse, Wolle und Stickgarn!

Hört sich spannend an, nicht wahr?

Und das habe ich daraus gemacht!

Betonarbeiten mit zwei Freundinnen, Experimente, Begeisterung!



 

Die Lichtkugeln wurden innen mit Maya Gold zum Glänzen gebracht.
Zauberhaft schön!!! Die mache ich noch mal zum Verschenken.
 

Mit Wolle stricken

Ein Schal für mich!


Rosen sticken

und in gehäkeltem Rahmen zur Geltung gebracht!



Eine Freundin bekam gleich eine angesteckt! Und ihre Mama muss natürlich auch eine haben.
Jetzt sind es noch drei, aber diesmal behalte ich bestimmt eine für mich.
Die gehn ja weg wie warme Semmeln!


Stoff, Kronkorken und Reißverschlüsse

Alles zusammen kann auch ein Bild ergeben!

Titel: "Eigene Züchtung"




Ganz liebe Grüße in die Bloggerwelt

Eure Ucki

Samstag, 2. Juli 2016

Alant und Beinwell

Keine Hustentropfen mehr? Keine Beinwellsalbe mehr da?
Das geht ja gar nicht! Apotheke oder selbermachen? Keine Frage,
selbermachen, wo wir doch alles im Garten haben.
Aber diesmal hat unsere jüngste Tochter  am Hexenkessel gestanden .
Dieses wichtige Wissen muss man doch weitergeben!

Nun erstmal zu den Pflanzen, so sehen sie aus. 

Alant

Beinwell 


 Alant wirkt desinfizierend auf die Atemwege, erleichtert das Abhusten bei Bronchitis,
bei Altershusten. Man nutzt sie wegen ihrer Bitterstoffe bei Magenbeschwerden, Infektionen
der ableitenden Harnwege, Wurmbefall und Menstruationsbeschwerden.
Die enthaltenen Alantolactone können in höheren Dosen zu Durchfall und Erbrechen führen.
Die Wurzel kann zu allergischen Reaktionen führen. Am Ende des Berichtes gehe ich noch mal auf die Nebenwirkungen ein.   Man kann die Blätter aber von April bis Juli als Gemüse oder für Suppen nutzen. Danach zu bitter. Auch die Wurzel ist essbar.
Und aus der Wurzel machen wir auch die Hustentropfen.


 Die Wurzel wird gut gesäubert, kleingeschnitten und für 6-8Wochen in klaren Schnaps eingelegt.
Wodka oder Korn, und zwar 1/3 Wurzel und gut 2/3 Schnaps. Am besten täglich im Vorbeigehen
mal behutsam schwenken. Nach der Einlegezeit gut absieben. Es setzt sich ein Schleim ab, also vor Benutzen der fertigen Tropfen, Flasche schütteln. Wir nehmen 3xtgl. 20 Tropfen bei Bedarf.
Die Tropfen sind bis zu 3Jahre haltbar.



Beinwell kann als ganze Pflanze gegessen werden. Früher wurde sie in größeren Mengen
verzehrt. Ich muss euch aber hier davon informieren, dass die Pflanze Pyrrolizidinalkaloide
enthält, die möglicherweise leberschädigend wirken.
Näheres wieder am Ende des Berichtes  
Beinwell ist eine wichtige Arzneipflanze, die schon seit der Antike angewendet wird.
Sehr wirksam bei Gelenkbeschwerden, Gicht, Prellungen, Blutergüssen, Knochenbrüchen,
Venenentzündungen. Als Salbe, Wickel oder Gel. Als Teeaufguss auch innerlich bei Rheuma,
Bronchitis und Bauchfellentzündung.

Ich leide unter Polyarthrose und geschwollenen Gelenken und schwöre auf unsere Salbe.
Ich kann nicht mehr auf sie verzichten!



 Hauptsächlich die Wurzel wird gut gesäubert und zerkleinert  in gutem Öl für
2-3 Tage eingelegt, danach gut abseihen. Das Öl auf dem Herd, unter Zugabe von Bienenwachs,
sehr langsam erwärmen bis das Wachs geschmolzen ist.In Gläser abfüllen, und wenn es abgekühlt ist ,verschließen. Hält 1Jahr.




 Und nun noch mal zu den Giftstoffen in den Pflanzen.
Alkaloide sind Stickstoffverbindungen in Pflanzen, die überwiegende Zahl ist giftig.
Wahrscheinlich um Fressfeinde abzuwehren. Sie werden vielfältig in Arzneimitteln angewendet.
Auch Kaffee enthält diese Giftstoffe und wird von euch täglich getrunken.
Früher wurden Wildpflanzen in großen Mengen gegessen , man fand keine Aufzeichnungen über Nebenwirkungen. Trotzdem bin ich vorsichtig und würde nie große Mengen essen!
Ich nutze die Blätter meiner Kräuter fast täglich als Tee und wechsele die Sorten.
Ich trinke nie eine ganze Woche nur Brennesseltee! Wir machen gerne Kräuterquark, da kommen ja auch nicht Unmengen rein. Uns geht es damit sehr gut, wir profitieren eindeutig von den Vitalstoffen.
Der Wildpflanzensammler und  -nutzer muss die Verantwortuing selber übernehmen.

Unsere Beinwellsalbe  und die Alanttropfen vertragen wir sehr gut.  

Und hier noch ein leckeres Linsengericht frei nach Ucki


Rote oder gelbe Linsen, 1 Knoblauchzehe, 1kleines Stück Ingwer, 2Schalotten, 1Paprika,
Zitronenthymian, Curry, Salz, Pfeffer etwas Tomatenmark, etwas Rinderhack oder auch Tofu.
In Öl andünsten, etwas Wasser drauf, 20 Minuten schmoddeln lassen, mit Kokosmilch aufgießen.
War echt lecker!

Vielen Dank für Eure netten Kommentare, ich freue mich sehr darüber! 
Ich wünsche Allen  viel Spaß beim Fußballgucken und einen Schönen Sonntag!

Eure Ucki 


Freitag, 24. Juni 2016

Miniquilt

Meine erste Applikationsarbeit hat eine witzige Aufhängung bekommen, und zwar einen alten Kleiderbügel für Kinder. Der Quilt ist 25x25cm groß. Er ist handappliziert, bestickt und handgequiltet. Mit dieser Aufhängung wird er sicher öfter mal den Platz wechseln.









Die Fotos habe ich vor einer Stunde gemacht und nun wird es plötzlich ganz dunkel!
Ein Unwetter zieht auf, es fängt an zu donnern !

Ich wünsche Allen ein schönes Wochenende mit angenehmen Wetter!

Eure Ucki

Sonntag, 19. Juni 2016

40 Stühle....

für eine Kultur in der jeder Mensch Platz hat!
Nach einer Idee der Montag-Stiftung Jugend und Gesellschaft, Bonn.

Ziel des Projektes: Werbung für eine Gesellschaft in der Inklusion gelebt wird!
Ohne zahlreiche bauliche und besonders viele mentale Barrieren, ohne Ausgrenzung!

Vor einigen Wochen traf ich nach langer Zeit mal wieder eine Mitschülerin aus der
Grundschule!! Vor vielen Jahren erkrankte sie an MS,und nun traf ich sie frohgelaunt und inzwischen mit Rollstuhl im Supermarkt. Wir haben da fast eine Stunde gestanden und gequasselt!  Sie erzählte von diesem Projekt, und da sie selber sehr engagiert ist , hatte sie es auch hier bei uns organisiert. 

Wir trafen uns nun also am Samstag das erste Mal in der Volshochschule, Menschen mit Behinderung und ohne, um gemeinsam Stühle anzumalen, die dann auf eine Wanderaustellung gehen.
Mein Einwand, das ich doch nicht Malen kann, galt nicht!
Ein in unserer Gegend sehr bekannter Künstler ünterstützte und ermutigte uns !
Seht nun die ersten Stühle! Es werden noch weitere Treffen, auch mit anderen Teilnehmern,stattfinden.







 Stühle sind Gebrauchsgegenstände im Alltag, jeder kann darauf Platz nehmen.
Es gibt sie in unterschiedlichen Formen, bunt und vielfältig, so wie wir Menschen auch!

Dieses Treffen hat mir enorm viel Spaß gemacht, es war eine fröhliche Runde.
Wir sind alle gleich, ob mit oder ohne Behinderung. Das ist mir mal wieder sehr klar geworden!
Mein Stuhl hat auch einen Titel bekommen.
"Frei wie ein Vogel"

Von der Wanderausstellung werde ich euch dann auch zu gegebener Zeit berichten.

 Ganz liebe Grüße an alle Leser
und Danke für eure  Kommentare

Eure Ucki